One Of A Million Festival 2017

Das One of a million Festival im aargauischen Baden ist ein kleines Boutiquefestival. Mmh...klein ist es zwar nicht mehr. Zum Auftakt 2011 zählte es rund 400 Besucherinnen und Besucher und 15 Acts. Dieses Jahr waren es bereits 3'800 Zuschauer und 51 Bands. Gespielt wird auf grösseren Bühnen, in kleinen Bars, in einem Restaurant und sogar im Bioladen am Bahnhof. Zu entdecken gibt es aufstrebende Bands oder solche die bereits etwas bekannter sind. 

Das One Of A Million Musikfestival verzaubert ganz Baden während acht Festivaltagen mit viel Charme und richtig viel guter Musik.
— Royal Baden

Entweder man geht auf Entdeckungsreise und lässt sich überraschen oder man hört sich im Vorfeld durchs Line-up und besucht gezielt ein oder mehrere Konzerte. Stadtkonzerte, die am Wochenende stattfinden sind gratis. Das freut vor allem die kleineren Festival-Besucher. Staunend, mit offenem Mund schauen sie gebannt den Musikern zu. 

In einem intimen Rahmen in die Musik eintauchen oder bei wummernden Bässen tanzen bis die Füsse schmerzen. Am One Of A Million Festival ist alles möglich und erlaubt. 

In diesem Jahr war ich nun bereits zum dritten Mal teil des OOAM-Fototeams. Schlichtweg wundervolle, fast schon magische Tage, waren es auch dieses Jahr. Wieder so einiges an neuer Musik habe ich entdeckt. Besonders inspiriert hat mich das Konzert von Martin Kohlstedt. Noch nie habe ich jemanden gesehen und gehört, der so gefühlvoll und so packend über die schwarzweissen Tasten gleitet.

Wild getanzt haben wir beim Konzert von Klaus Johan Grobe (Interview vom Gurtenfestival 2016 findet ihr hier) und beim DJ-Set von Hermigervill. Der Isländer machte Backstage einen eher «verpeilten» Eindruck. Umso mehr ging er auf der Bühne zu seinen fröhlichen Electro-Beats ab. 

Bei jedem One Of A Million Festival sind die Neuentdeckungen, Emotionen, die magischen Momente sicher. Leider aber auch der Festivalblues, der einem packt, sobald es vorbei ist... in der Agenda dick angemalt sind daher die Daten vom 2. bis 10. Februar 2018 <3!

ooam.ch